Madrid in 48 Stunden

  • PlazaMayor_1402583831.059.jpg

In Madrid erwarten Sie ausgezeichnete Kunstsammlungen, belebte Shopping-Meilen, landestypische und internationale Küche und ein pulsierendes Leben auf der Straße. Zwei Tage reichen natürlich nicht aus, um die Stadt kennenzulernen, aber hier machen wir Ihnen ein paar Vorschläge, damit Sie sich einen ersten Eindruck von der spanischen Hauptstadt verschaffen können.

Zwischen der Kunstmeile Paseo del Arte und dem Madrid de los Austrias (Madrid der Habsburger)

Madrid ist ein fantastisches Reiseziel für Kunstliebhaber. Rund um das Prado Museum finden sich drei der namhaftesten Kunstmuseen der Welt. Das Prado Museum beherbergt nicht nur eine komplette Sammlung der spanischen Malerei vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert, sondern auch wichtige Vertreter der italienischen und flämischen Schule. Nicht versäumen sollte man Las Meninas von Velázquez, Erschießung der Aufständischen am 3. Mai 1808 von Goya, Der Garten der Lüste von El Bosco oder Das Bacchanal von Tizian.

Das Nationalmuseum Thyssen-Bornemisza-Museum gibt einen Überblick über die Geschichte der westlichen Malerei vom 13. Jahrhundert bis zum späten 20. Jahrhundert. Zu seinen Beständen gehören unter anderem Gemälde Caravaggios, Van Goghs oder Rothkos. Und das Museum Reina Sofía schildert die Geschichte der spanischen und europäischen Kunst von den Avantgardebewegungen der Geschichte bis zur Gegenwart rund um Guernica, eines der Meisterwerke Picassos und eines der zentralen Ausstellungsstücke des Museums. Ein halber oder sogar ein ganzer Tag empfiehlt sich, um eines dieser Museen eingehend zu erkunden.

Ganz in der Nähe liegen der Botanische Garten und der Retiro-Park, wo man das Tagesprogramm mit einem gemütlichen Spaziergang fortsetzen kann. Wer einen Blick in das alte Madrid werfen will, dem empfiehlt sich ein Bummel durch die Calle de las Huertas, quer durch das Barrio de Las Letras (Dichterviertel), in dem sich Antiquitätenläden, Tapa-Lokale und charmante Cafés aneinanderreihen. Im weiteren Verlauf trifft man auf die Plaza Mayor, den Mittelpunkt des Madrids der Habsburger (Madrid de los Austrias). Von hier gelangt man in 10 Minuten zur Plaza de la Villa, wo sich das ehemalige Rathaus befindet, und zur Plaza de Oriente, dem Standort zweier der symbolträchtigsten Bauwerke der Stadt – dem Königspalast und dem Teatro Real, der Madrider Oper. In diesem Teil der Stadt hat man einen spektakulären Blick auf den Gebirgszug Sierra de Guadarrama. Ganz in der Nähe bietet es sich an, den ägyptischen Debod-Tempel zu besuchen, von dessen Gärten man einen fantastischen Sonnenuntergang genießen kann.

Tapas und kreative Küche

Neben dem Barrio de Las Letras ist La Latina ein weiteres Viertel, das sich hervorragend für einen Tapa-Bummel eignet. Ganz in der Nähe beherbergt die Markthalle Mercado de San Miguel zahlreiche Feinkoststände und Snackbars. In der Umgebung finden sich Wirtshäuser mit Jahrhunderttradition, die typische Madrider Gerichte wie cocido (Kichererbseneintopf) servieren, sowie Vertreter der übrigen regionalen Küchen des Landes aus Galicien, Asturien, dem Baskenland etc.

Internationale Gerichte findet man in der Nähe der Plaza de España, eher gehobene Restaurants rund um Gran Vía und Paseo de la Castellana.

Das besondere Shopping-Erlebnis

Internationale Labels, ganz normale Läden wie eh und je, Fachgeschäfte, innovative Ansätze und Boutiquen junger Designer liegen in der Metropole Seite an Seite. Im Barrio de Salamanca finden sich vor allem entlang der Straßen Serrano und Ortega y Gasset die Luxuslabels. Auf der anderen Seite des Paseo de Recoletos liegen rings um die Calle de Almirante einige der eigenwilligsten Geschäfte mit besonders viel Stil und Persönlichkeit. Und in der Nähe der Gran Vía, wo die großen Kaufhäuser ihren Sitz haben, präsentieren die Calle Fuencarral und das Viertel Triball junge Mode par excellence.

Theater und kulturelles Angebot

Die Stadt verfügt über ein umfangreiches Theaterangebot, in dessen Rahmen zahlreiche Vorstellungen aller Art in großen Sälen gegeben werden, darunter befinden sich das Teatro Real, Lope de Vega, Teatro Nuevo Apolo, Teatro Circo Price und das Teatro Español. Ein kulturelles Programm, auf dem auch legendäre Musicals wie „König der Löwen“, „Mamma Mia“, „Bodyguard“ und „Priscilla, Königin der Wüste“ gestanden haben.

Rund um die Uhr geöffnet

Madrid ist weltweit bekannt für sein Nachtleben – Theater, Musicals, Flamenco-Clubs, Nachtlokale und Discos, die Tanzvergnügen bis zum nächsten Tag bieten.

Daneben haben einige Hotels im Zentrum ihre Dachterrassen in exklusive Chill-out-Lounges mit Blick auf die Stadt umgestaltet und neue Cocktailbars bieten die Möglichkeit, einen gepflegten Drink zu genießen. Sicher ist dies eine der besten Alternativen, sich nach einem Kurzbesuch von Madrid zu verabschieden. Madrid hat jedoch noch so viel mehr zu bieten und es gibt immer eine Ausrede für einen neuen Abstecher.

MADRID – das Wesentliche

10 Dinge, die Sie beim ersten Madridbesuch auf keinen Fall versäumen dürfen!

Ansicht und Download nützlichen Informationsmaterials, mit dem sich der Besucher in Madrid zurechtfindet.

  • Pläne damit das schlechte Wetter nicht Ihren Besuch verdirbt: die wichtigsten Museen, gastronomische Märkte, Besuche der Fußballstadien ...

    Madrid im Regen
  • Vista de la Plaza de Callao y calle Gran Vía desde Gourmet Experience (Callao)

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Die App für Kunstliebhaber.

Wie viel Zeit haben Sie?
  • Auch wenn ein Tag in Madrid natürlich nicht ausreicht – hier sagen wir Ihnen, wie Sie das Beste daraus machen können.

    Madrid in 24 Stunden
  • Kunst, Shopping, Gastronomie und Nachtleben – das sind die wichtigsten Komponenten bei einem 2-tägigen Besuch in Madrid.

    Madrid in 48 Stunden