Das klassische Madrid

  • El Madrid más clásico
    el_madrid_mas_clasico.jpg

Der ideale Ausgangspunkt, um das authentische Madrid zu entdecken, ist der pulsierende Platz von der Puerta del Sol, der perfekte Ort, um sich mit der Statue „El Oso y el Madroño” (deutsch: Der Bär und der Erdbeerbaum), dem Null-Kilometerstein, der Mariblanca,  dem Postamt oder dem berühmten Tio Pepe Reklameschild fotografieren zu lassen. Nach einem Besuch auf dem Plaza Mayor und seiner vierhundertjährigen Geschichte, gelangen wir zum Plaza de la Villa, das mittelalterliche Zentrum von Madrid, das einige der ältesten Gebäude der Stadt bewahrt: die Casa de los Lujanes, die Casa de los Cisneros und die Casa de la Villa (das ehemalige Rathaus).

Ganz in der Nähe treffen wir auf die Kathedrale La Almudena, in der vor allem die Krypta - im neoromanischem Stil - sowie die Kuppel, von der aus man einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen kann, beeindrucken. Direkt neben der Kathedrale sind noch Reste der einstigen arabischen Stadtmauer zu sehen. Nach einem Rundgang durch die Säle des Königspalast, (Königlicher Palast) ist der Moment gekommen, sich in den Jardines de Sabatini (Sabatinis Gärten) und dem Campo del Moro, einem weitläufigen Garten im englischen Stil zu Füssen des Palastes, zu verlieren.

Zudem sind über die ganze Stadt Madrid zahlreiche Statuen verstreut; einige von ihnen mit einer interessanten Geschichte und von großer Bedeutung wie Der gefallene Engel oder "Die Hand" von Botero.

Parks und Gärten

In Madrid gibt es viele grüne Plätze. Einer davon, dem Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten, ist der Retiro-Park, ein historischer Park im Herzen der Stadt, der eine ruhige Atmosphäre mit einem interessanten kulturellem Angebot verbindet, bei dem vor allem der Palacio de Cristal (Kristall-Palast), der Palacio de Velázquez (beide beherbergen in erster Linie zeitgenössische Kunst), der Brunnen, das Reiterdenkmal von Alfonso XII sowie die Skulptur des Ángel Caído hervorzuheben sind. Ganz in der Nähe befinden sich die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt: die Puerta de Alcalá und die Fuente de Cibeles.

Einen Besuch verdienen auch der Park Juan Carlos I (neben dem Campo de las Naciones), mit einem See, auf dem man zahlreiche Sportarten ausüben kann und einem kostenlosen Fahrradverleih, der Park Cerro del Tío Pío (Vallecas), der von seinen sieben Hügeln aus einen spektakulären Blick über Madrid bietet oder die Gärten Jardines del Palacio del Príncipe de Anglona (im Viertel Latina), eine authentische -und versteckte - Oase der Ruhe.

Und nicht zuletzt, drei Parks, die selbst die Madrider erst in den letzten Jahren entdeckt haben: der Park El Capricho, der Labyrinthe, Brunnen, einen Tempel und sogar einen Bunker, der während des Bürgerkriegs der republikanischen Armee aus Zentralspanien als Hauptquartier diente, verbirgt, sowie die Parks La Quinta de los Molinos und La Quinta de Torre Arias, die sich durch ihre große botanische Vielfalt und ausgedehnte bewaldete Flächen auszeichnen.

Reich an Kultur

Ein Muss für jeden Kunstliebhaber ist der Besuch der drei großen Pinakotheken, die zu einer Reise durch die Geschichte der Malkunst vom Mittelalter bis in die Gegenwart einladen. Das Prado-Nationalmuseum beherbergt die größten Werke von Goya, El Greco, Velázquez, Tiziano, Rubens und Hieronymus Bosch. Das Reina Sofía, in dem das berühmte Gemälde von Picasso Guernica ausgestellt ist und das Nationalmuseum Thyssen-Bornemisza-Museum, das das kulturelle Angebot mit einer bedeutenden Sammlung, die Werke aus dem 13. Jahrhundert bis zu den Avantgardebewegungen des 20. Jahrhunderts umfasst, vervollständigt.

Für die, die alle drei Museen besuchen möchten, bietet die Eintrittskarte „Paseo del Arte attraktive Nachlässe.

Nicht weit davon entfernt, in dem Viertel Barrio de las Letras, liegt die Casa Museo Lope de Vega (Haus und Museum von Lope de Vega), unweit der Grabstätte von Cervantes, der in dem Kloster Convento de las Trinitarias begraben ist. Wer sich mit den Skulpturen von Don Quijote und Sancho Panza  fotografieren lassen möchte, muss bis zum Plaza de España spazieren (aufgrund von Umbauarbeiten ist der Besuch der Gärten und des Platzes bis zur Beendigung derselben, voraussichtlich im Februar 2021, beeinträchtigt). Von dort aus ist es nicht mehr weit bis zum ägyptischen Tempel von Debod, von dessen Gärten aus man den schönsten Sonnenuntergang der Stadt genießen kann.

Bummeln, Schlemmen und Shoppen

Ein weiteres unerlässliches Unternehmen ist ein Bummel durch die Straßen der Stadt, die Tapas zu kosten und Shoppen zu gehen. Ein Besuch am Sonntag auf dem Rastro, dem bekanntesten Flohmarkt Madrids und den Aperitif in einem der traditionsreichen Tavernen nehmen, ist etwas, das Sie nicht verpassen sollten. Entdecken Sie auch die antiken Markthallen, wie die von Antón Martín, San Antón oder San Miguel, die vollständig modernisiert wurden, oder die von Chamberí, Maravillas, La Paz oder Ventas, die etwas außerhalb des Standzentrums liegen.

Und was das Shoppen angeht, bilden die Zonen Sol-Preciados-Carmen und Mayor-Arenal ein riesiges Shopping-Center unter freiem Himmel, das an allen Wochentagen geöffnet hat und wo Sie Multi-Brand-Shops oder Designerboutiquen finden können.

Nicht zu vergessen sind die jahrhundertealten Geschäfte, zu denen die sogenannten alpargaterías (Espadrille-Läden), Sattlereien, Guitarrenläden, Seil- und Schneidwarengeschäfte, Schneider oder Korkläden gehören.

Fußball und Flamenco

In Madrid gehört der Fußball zum Lebensgefühl wie nur in wenigen europäischen Städten. Wenn Sie diese Leidenschaft teilen, sollten Sie auf jeden Fall das Stadion Santiago Bernabéu (Das Haus desFußballteams Real Madrid befindet sich zurzeit im Umbau), das kürzlich eröffnete Wanda Metropolitano (das neue Stadion seines stärksten Rivalen, dem Atlético de Madrid) sowie das Campo de Fútbol de Vallecas (Heimstätte des Rayo Vallecano, dem dritten Club von Madrid) besuchen.

Wenn Sie die spanische Tradition begeistert, sollten Sie wissen, dass Madrid als die Metropole des Flamencos betrachtet wird. Um in den Genuss dieser Kunst zu kommen, können Sie einige der traditionsreichsten Flamencobühnen der Stadt besuchen.

 

Lernen Sie auch die alternativste Seite Madrids kennen!

 

MADRID – das Wesentliche

10 Dinge, die Sie beim ersten Madridbesuch auf keinen Fall versäumen dürfen!

Ansicht und Download nützlichen Informationsmaterials, mit dem sich der Besucher in Madrid zurechtfindet.

  • Das Angebot Madrids berücksichtigt die unterschiedlichsten Voraussetzungen und Vorlieben: Reisen mit wenig Geld, Luxus pur, mit der Familie, LGTB, alternativ oder klassisch – wählen Sie nach Ihren Interessen!

    Madrid nach Maß
  • Dieser Führer bietet eine kurze Vorstellung der wichtigsten Museen der Stadt anhand der häufigsten Motive der westlichen Kunst.

    Kunst in Madrid (PDF)
  • Kunst in Madrid
Werbung
  • Eine 10-köpfige Auswahl von Statuen, die überall in der Stadt anzutreffen sind.

    Statuen in Madrid
  • Estatuas de Madrid

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Profitieren Sie bei Ihrem nächsten Madrid-Besuch von unserem Bonus-Programm.

  • Madrid besitzt eine lange Liste an Parks, die über die ganze Stadt verteilt liegen und sich bestens für eine Verschnaufpause eignen.

    Parks und Grünanlagen