Shopping: Chueca-Malasaña-Fuencarral

  • comprasFuencarral_1398701124.267.jpg
  • Compras: Chueca-Malasaña-Fuencarral
    compras_chueca-malasana-fuencarral.jpg
  • Compras: Chueca-Malasaña-Fuencarral
    compras_chueca-malasana-fuencarral.jpg
  • Compras: Chueca-Malasaña-Fuencarral
    compras_chueca-malasana-fuencarral.jpg
  • Compras: Chueca-Malasaña-Fuencarral
    compras_chueca-malasana-fuencarral.jpg

In dieser Einkaufsgegend Madrids finden wir junge und moderne Modemarken und einige der renommiertesten Design-Newcomer neben Tattoo-Studios, Deko-Geschäften, Comicläden, Kunstbuchhandlungen und Büchereien mit antiken Büchern und Secondhand-Büchern sowie Retro-Läden.

Zwischen der Plaza de Chueca und den Straßen Fuencarral und Hortaleza breitet sich ein ausgedehntes Netz von kleinen und ruhigen Gassen aus, das die Besucher in Erstaunen versetzt. Als Epizentrum der Schwulenszene, öffnete sich das Viertel zahlreichen andersartigen Angeboten, bis es zu einer der meistbesuchten Gegenden, sowohl für die Madrider wie auch für Besucher, der Stadt wurde.

Für die gewagtesten LGTBIQA+-Anhänger ist zweifelsohne Hortaleza die richtige Anlaufstelle. Hier gibt es zahlreiche Läden, in deren Schaufenstern enganliegende Kleidungsstücke die großen Protagonisten sind. Außerdem finden wir Fitnesscenter, Sex-Shops und nicht nur in Themen für dieses Kollektiv spezialisierte Buchhandlungen –wie der Vorreiter Berkana–, sondern auch in Bildbändern und Comics, wie Panta Rhei, oder in Gastronomie, wie A Punto Librería, wo auch Kochkurse erteilt werden.

Eine weitere Besonderheit dieser Gegend ist die Fülle an Schuhläden rund um die Straße Augusto Figueroa, die Schuhe aus Musterkollektionen im Sortiment haben und wo man Einzelstücke aus vorherigen Saisons zu äußerst attraktiven Preisen finden kann.

Die meisten Geschäfte in Malasaña haben sich in der Straße Fuencarral, am östlichen Ende des Viertels, im Grenzbereich zu Chueca, angesiedelt. Diese Straße, die größtenteils Fußgängerzone ist, zeichnet sich durch eine umfangsreiche Auswahl an Modemarken aus, unter anderen auch für Sportbekleidung wie – Adidas Originals, Puma, Foot Locker, Quiksilver –, sowie die meisten renommierten Firmen, die dem Kleidungsstück gewidmet sind, das nie aus der Mode kommt: der Jeans. Levi’s, Diesel Store, Calvin Klein, Gas oder Pepe Jeans sind einige Beispiele dafür. Außerdem können wir hier die neusten Trends in den Geschäften von Aristocrazy, Victoria's Secret, Maje, Michael Kors oder Adolfo Domínguez, unter anderen, durchstöbern.  

In diesem Viertel, das zu den alternativsten Gegenden der Stadt zählt, finden wir Modeangebote für die Anhänger des urbanen Stils; Tätowierer; und Läden im Retro-Stil, die alle Arten von neuen oder originalen Artikeln aus den vergangenen Jahrzehnten (den 60er, 70er, 80er Jahren...) verkaufen, wie El Templo de Susu, Popland oder die Boutique für Kinder von 0 bis 6 Jahre Mon Petit Retro, um nur einige Beispiele zu nennen. In dieser Zone gibt es auch zahlreiche Comocläden wie Generación X, Madrid Cómics, Elektra Cómic, Crisis Cómics Otaku Center und Viñetas.

Malasaña war das Zentrum der berühmten Movida madrileña (Madrider Bewegung) der 80er Jahre und diese Kulturrevolution, deren Akteure Schriftsteller, Musiker und Künstler aus allen Bereichen aus dieser Zeit waren, ist auch noch heute in diesem Viertel, in dem man eine Lederjacke aus diesen legendären Jahren ergattern kann, zu spüren.

Im Hinblick auf traditionelle Läden sind vor allem Geschäfte wie Antigua Casa Crespo, ein wahrer Tempel handgefertigter Espadrilles – ein in den heißen Monaten in Spanien sehr beliebter Leinenschuh – oder das Atelier des Instrumentenbauers Fernando Solar erwähnenswert. 

Ebenso gibt es eine Vielzahl von Märkten, der Adelita Market (Secondhand-Artikel, einmal im Monat in Espíritu Santo, 23) oder der Ciento y pico (Kunsthandwerk und Design, in Velarde, 14) sind einige der bekanntesten.

Ganz in der Nähe von Malasaña befindet sich das Triángulo de Ballesta (Triball), das von den Straßen Ballesta, Valverde, Desengaño, Corredera Baja de San Pablo, Barco und Plaza Soledad Torres Acosta (auch als 'Plaza de la Luna' (Mondplatz) bekannt) begrenzt wird und so einen dreieckförmigen Bereich bildet, der dieser Zone ihren Name gibt. Ein geschäftiges Viertel, das in der letzten Zeit mit einer großen sozialen und kulturellen Entwicklung zu neuem Leben erwacht ist.

Hier können wir neben der Mode von Dolores Promesas, Deffort, Kling oder Monkey Garden, die Kopfbedeckungen für besondere Anlässe von Carlos Castro oder die maßgeschneiderten Brautkleider von Miguel Crespí erwerben. Bemerkenswert sind auch das Geschäft für Mode, Deko und Accesssoirs Eduardo Rivera, der Shop Colour Nude und die beliebte Strumpfmarke Jimmy Lion.

Gastro-Shopping

In diesem Einkaufsviertel finden Sie eine große Auswahl an Lebensmittelmärkten, wo Sie lokale Produkte kaufen oder Tapas genießen können. Der Mercado de Barceló – mit verschiedenen Terrassen im Freien -, der Markt San Ildefonso – mit diversen internationalen Speisebuden – der Markt San Antón und der Markt Huerto de Lucas – spezialisiert auf Bio-Gerichte und -Lebensmittel – kennzeichnen diesen schmackhaften Streifzug.

Für die Naschkatzen empfehlen wir die Konditoreien Pomme Sucre und Celicioso (glutenfrei) sowie die beiden Zweigstellen von Horno San Onofre – berühmt für den Roscón de Reyes (Dreikönigskuchen) -. Und wer diese süßen Momente zusammen mit einem Kaffee oder einer guten Lektüre genießen möchte, kann die Buchhandlungen Tipos Infames oder Cervantes y compañía, unter anderen, aufsuchen.

 

DAS INTERESSIERT SIE

Blumen, Kunsthandwerk und Gastronomie aus aller Welt, Lesecafés, eine neuerfundene Markthalle und ein fast 300 Jahre alter Straßenmarkt.

Eines der elegantesten Viertel Madrids für Kunden, die wissen, was sie wollen und die aufgrund ihres guten Geschmacks ohne die Notwendigkeit von Luxus zu erkennen sind.

Weit weg von den touristischsten und bekanntesten Orten Madrids gibt es Gegenden, die uns die Möglichkeit bieten, einen angenehmen Shopping-Tag zu verbringen.

Geschäfte mit Charakter, jede Menge Kunsthandwerk und das ein oder andere gastronomische Highlight. So lässt sich das Shopping im Viertel Conde Duque gestalten.

  • Hier ein paar Tipps für unvergessliche Shoppingtage in Madrid. Für jeden Geschmack und jedes Budget!

    Einkaufsviertel
  • Zonas de compras
  •  Fin de semana de compras en Madrid
Werbung
  • Reiseführer Essen in Madrid (PDF)
Werbung
  • Informieren Sie sich über die wichtigsten Ereignisse auf dem kompletten Veranstaltungskalender Madrids, save the date und kommen Sie zu uns. Wir erwarten Sie mit offenen Armen! 

    Veranstaltungskalender
  • René Magritte. La Clef des champs, 1936. Óleo sobre lienzo. 80 x 60 cm © VEGAP, Madrid

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Profitieren Sie bei Ihrem nächsten Madrid-Besuch von unserem Bonus-Programm.