Auf den Spuren des islamischen Madrid

  • Muralla árabe
    historiamurallaarabe_1400659517.197.jpg
  • Etwas Geschichte
  • Was sehen
  • Kultur- und Gebetsstätten
  • Restaurants

Im Jahr 865, ließ Muhammad I., Sohn von Abd ar-Rahman II., die Siedlung Magerit, einst Matrice (Matrize oder Bach) befestigen. Der Name bezog sich auf die Quellen vor Ort und den Bach, der die heutige Calle Segovia entlangfloss.

Zwei Jahrhunderte später, im Jahr 1083, gelange es dem König von Kastilien Alfons VI. der Mutige jedoch den Ort wiederzuerobern, auch wenn später viele Jahre lang Muslims, Juden und Christen hier zusammen lebten. Die Fusion der arabischen und romanischen Namen führte zur Vorrangstellung des Ortsnamens Madrid.

 

DAS INTERESSIERT SIE

Egal ob für Urlaub oder Geschäftsreise - Madrid ist ein gutes Halal-Reiseziel mit Hotels, Restaurants und weiteren, an die Bedürfnisse muslimischer Kunden angepassten Service-Angeboten.

Dieses Zentrum schlägt eine Brücke zwischen Orient und Okzident und dient als Botschafter der arabischen Kultur.

  • Madrid besitzt eine lange Liste an Parks, die über die ganze Stadt verteilt liegen und sich bestens für eine Verschnaufpause eignen.

    Parks und Grünanlagen

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Die App für Kunstliebhaber.