La Granja de San Ildefonso

  • La Granja de San Ildefonso
    la_granja_de_san_ildefonso.jpg
  • Fuentes de los Jardines de La Granja de San Ildefonso. © Patrimonio Nacional
    fuentes_la_granja_san_ildefonso.jpg

Sehen Sie wegen COVID-19 festgelegten Einschränkungen auf der offiziellen Website der Gesundheitsbehörde von Kastilien und León ein.


Der Königspalast ist jeweils dienstags bis sonntags von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Montags geschlossen.

Der Schlosspark von La Granja ist von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Ab 21. Juni 10:00 bis 21:00 Uhr.


La Granja de San Ildefonso ist in erster Linie ein königlicher Sitz. Die zum historischen Ensemble erklärte Gemeinde ist eines der besten Beispiele der monarchischen Pracht des 18. Jahrhunderts und ihr Königspalast, die Königliche Glasmanufaktur und die spektakulären Gärten im Versailles-Stil veranschaulichen dies auf besonders schöne Weise.

Etwa 80 Kilometer von Madrid und nur 10 Kilometer von Segovia entfernt, ist diese Ortschaft von einer herrlichen Naturlandschaft umgeben und besitzt ein bedeutendes kulturelles Erbe. Phillip V. von Anjou, der erste spanische Herrscher des Hauses Bourbon, nahm nach seiner Abdankung diesen Sitz — ein ehemaliges Gehöft hieronymitischer Mönche — als bescheidene Residenz ein, sah sich jedoch gezwungen aufgrund des Todes seines Sohnes den Thron erneut zu besteigen und somit den Palast zu erweitern, um den gesamten Hof beherbergen zu können. Dieses Werk berühmter Architekten –Ardemans, Procaccini und Juvarra– ist Ausdruck typisch barocker Opulenz. Angrenzend an den Palast befindet sich die Stiftskirche Real Colegiata de la Santísima Trinidad, die ehemalige Kapelle des Königlichen Sitzes.

Der Palacio Real de La Granja de San Ildefonso erinnert an die Pracht von Versailles, aber nicht nur wegen der Ornamente in seiner Säle, sondern auch aufgrund der Bedeutung seiner Brunnen, Skulpturen und Gärten, die von Carlier, einem Schüler des Architekten von Ludwig XIV. Ein über 146 Hektar großes Anwesen mit Wäldern, Gartenanlagen, 26 monumentalen Springbrunnen, einem französischen Labyrinth sowie einem großen Teich — das Meer —, der die Brunnen in den Gärten speist.

La Granja de San Ildefonso

Die Brunnen sind ab April bis Mitte Oktober in Betrieb, obwohl alle zusammen nur an drei Tagen funktionieren (im Mai, Juli und August). Außerdem öffnet der Brunnen der Baños de Diana (Bad der Diana) im Juli und August an manchen Samstagen für gewöhnlich auch nachts.

Auch die Glasmanufaktur Real Fábrica de Cristales de la Granja hat einen königlichen Titel inne. Sie wurde von Karl III. 1770 nach einem Brand wieder aufgebaut. In ihr wurde feinste Glas- und Kristallware hergestellt. 1970 musste die Glasproduktion eingestellt werden und zehn Jahre später wurde sie zu dem was sie heute noch ist: die Fundación Centro Nacional del Vidrio. Ein Besuch dieser Stiftung gibt Einblick in die Techniken der Glasherstellung vor zwei Jahrhunderten, in das Blasen und Formen sowie in die Gerätschaften. Ebenso werden heute in der Glaswerkstatt noch traditionell handgefertigte Gläser nach alten Formen produziert und dieselben Techniken verwendet werden, wie zu ihrer Hochzeit. Es sei gesagt, das die Glasmanufaktur La Real Fábrica über einen Onlineshop verfügt, in dem einige ihrer Produkte zu erstehen sind. Besonders zu empfehlen sind die Führungen und schauspielerisch in Szene gesetzten Besichtigungen. Auch die Kirche San Juan Nepomuceno oder die Casa de Infantes sind einen Besuch wert. 

WIEDERÖFFNUNG DER PUERTA DE ALFONSO XII

Seit 16. Juli 2021 ist der Zugang zum königlichen Anwesen La Granja durch das seit 146 Jahren geschlossene Tor Puerta de Alfonso XII (auch als Puerta del Calvario oder Puerta de la Calandria bekannt) an allen Wochentagen durchgehend geöffnet. Damit wird ein im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts entstandener Ansatz wieder aufgegriffen.

Der historische Eingang ist nun an allen Tagen des Jahres zu den gleichen Bedingungen wie der Haupteingang zum Park ab 10:00 Uhr für Besucher geöffnet. Geschlossen wird er 30 Minuten früher, also um 20.30 Uhr Sommerzeit. Auch der Zutritt zu den Abendvorführungen am Baños de Diana erfolgt durch den Haupteingang. 

Anlässlich der Öffnung wurde von der Behörde für spanisches Kulturerbe sowohl das Tor selbst als auch die angrenzenden Mauerpfosten restauriert und durch Befestigung des Bodenbelags auf dem Paseo de Alfonso XII und Ebnung des Nocturnal die Zugangsbedingungen verbessert. Daneben wurden Infotafeln aufgestellt und zur Gewährleistung der Sicherheit und ordnungsgemäßen Einhaltung der Höchstbesucherzahlen ein Kontrollposten mit Besucherzählung eingerichtet. 

Im 19. Jahrhundert war die Nutzung des Tors auf die Sommermonate beschränkt und Anlass für Kontroversen, die seine dauerhafte Öffnung erschwerten und schließlich zu seiner endgültigen Schließung um 1904 führten. Seither wurde es nur für die Abholung der im Park geernteten Lindenblüten und ausnahmsweise mit einer im Sommer 1932 auf Drängen des Bürgermeisters erteilten Genehmigung geöffnet.

 

La Granja darf auf keinen Fall verlassen werden, ohne ihr typisches Gericht probiert zu haben: die Bohnen. Sie sind so charakteristisch für diesen Ort, dass während des Stadtfestes, am 25. August, ein großer Volks-Bohneneintopf veranstaltet wird.

Anfahrt:

Im Auto: 1 Stunde 15 Minuten über die Schnellstraße A-6 oder über die AP-61.

Im Autobus: 1 Stunde 15 Minuten ab dem Verkehrsknotenpunkt Moncloa. Am Busbahnhof von Segovia fahren alle 45 Minuten Busse nach La Granja de San Ildefonso. Weitere Informationen

Im Zug: In ca. 25 Minuten. Fahrt im AVE (Hochgeschwindigkeitszug) bis zum Bahnhof Segovia-Guiomar (über die Buslinie 12 an den Busbahnhof angebunden) und mit Regionalzügen (Fahrzeit ca. zweieinhalb Stunden). In beiden Fällen muss anschließend ein Bus von Segovia bis La Granja genommen werden.

 

  • Entdecken Sie den Geburtsort von Miguel de Cervantes und die Universität Complutense, eine bedeutende Stadt, die Weltkulturerbe und in der Geschichte der spanischen Sprache maßgeblich ist.

    Alcalá de Henares
  • Besichtigung des Palastes und der Gärten des Königlichen Sitzes und der Stadt Aranjuez, ein Madrid nahe gelegener Ort, der historisch gesehen eng mit dem Königtum verbunden war.

    Aranjuez
  • Besuchen Sie einen der schönsten Beispiele der Architektur des spanischen Goldenen Zeitalters – Siglo de Oro −, ein von Philip II. konzipierter monumentaler Baukomplex.

    Das Kloster El Escorial
  • In unmittelbarer Nähe zu Madrid ist diese monumentale Stadt ein brillantes historisches Beispiel des Zusammenlebens zwischen Juden, Moslems und Christen.

    Toledo
  • Lernen Sie das spektakuläre Aquädukt kennen und genießen Sie die kulinarischen Delikatessen dieser zum Weltkulturerbe erklärten Stadt.

    Segovia
  • Besichtigen Sie die spektakuläre Festungsmauer und die Kathedrale dieser mittelalterlichen Stadt mit jüdischem, christlichem und moslemischem Erbe.

    Ávila
  • Eine zum Weltkulturerbe ernannte Universitätsstadt – und Paradies der Studenten − mit einem interessanten monumentalen Vermächtnis.

    Salamanca
  • Weniger als eine Zugstunde von Madrid entfernt erhebt sich diese landschaftlich spektakuläre Stadt mit ihren “hängenden Häuser (Casas Colgadas).

    Cuenca
  • Nutzen Sie Ihren Aufenthalt in Madrid und lernen Sie die wichtigste Stadt des alten Al-Ándalus und ihre spektakuläre Moschee kennen.

    Córdoba
  • Toledo
  • El fin de siglo. Sala 61 A del Museo Nacional del Prado ©Museo Nacional del Prado (660 x 335)
  • Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust, schließen Sie sich einer Führung an oder besuchen Sie die Umgebung Madrids.

    Touren und Ausflüge
  • Die beste Option, die Stadt genau und ganz entspannt und sorgenlos kennenzulernen.

    Führungen durch Madrid
  • Madrid Bike Tours
Werbung
  • Genießen Sie eine unterhaltsame, thematisch gestimmte Zugfahrt und lernen Sie dabei die Umgebung Madrids kennen. 

    Touristenzüge
  • Tren de la Fresa 2017
Werbung

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Die schönsten Souvenirs online bestellen! (Seite auf Spanisch)

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.