Wie im Auto anreisen?

  • 6_autopista_madrid_1403511949.287.jpg

Madrid ist das Zentrum des spanischen Straßenverkehrsnetzes. An der Puerta del Sol, vor der Real Casa de Correos – dem Königlichen Posthaus – befindet sich der Null-Kilometerpunkt, Ausgangspunkt aller Straßen, die die Hauptstadt mit dem Rest der Iberischen Halbinsel verbinden. Madrids ist von einem dichten Straßennetz durchzogen, zu denen die sechs Hauptnationalstraßen gehören.

A-1. Madrid-Irun. Autovía del Norte

Die Nordautobahn endet auf der Plaza de Castilla, dem Platz, an dem die berühmten Wolkenkratzer stehen, die das sogenannte Tor nach Europa darstellen. Über diese Autobahn gelangen Sie zum Gebirgszug Sierra Norte de Madrid.

A-2. Madrid-Barcelona. Autovía de Aragón

Die Autobahn nach Aragonien durchzieht den so genannten Corredor del Henares – eine Region im Norden Madrids − und bindet die Hauptstadt an den Flughafen Adolfo Suárez Madrid Barajas an.

A-3. Madrid-Valencia. Autovía de Valencia

Über die Autobahn nach Valencia kommt man auch nach Albacete, Alicante oder Murcia.        

A-4. Madrid-Sevilla. Autovía de Andalucía

Die Autobahn nach Andalusien verbindet die spanische Hauptstadt mit dem Süden der Iberischen Halbinsel und mit anderen Autobahnen nach Málaga, Cádiz und Almería.

A-5. Madrid-Badajoz. Autovía de Extremadura

Die Autobahn nach Extremadura führt an die portugiesische Grenze und stellt eine Alternativstrecke in den westlichen Teil Andalusiens dar.

A-6. Madrid-A Coruña. Autovía de A Coruña

Die Autobahn nach A Coruña ist ab der Gemeinde von Villalba und bis zur Gemeinde Adanero in Provinz Ávila gebührenpflichtig und nennt sich AP6. Bemerkenswert ist ihr in der Nähe der Hauptstadt gelegener Abschnitt, der je nach Verkehrsaufkommen umkehrbar ist.

Ringstraßen und Radialautobahnen

In den vergangenen Jahren sind die Kommunikationswege modernisiert und erweitert worden, um es mit dem enormen Anstieg des Madrider Verkehrsaufkommens aufnehmen zu können. Zu den neuen Ringstraßen gehören vor allem die M-40, M-45 und M-50, die die umliegenden Gemeinden der Autonomen Region Madrid mit der Hauptstadt verbinden. Von jeder der Nationalstraßen gibt es Zufahrten zu diesen Ringstraßen und zur Calle 30.

Calle 30: Ist die innerste Ringstraße, von der aus man zu den emblematischen Straßen der spanischen Hauptstadt gelangt. Die in den letzten Jahren durchgeführten Bauarbeiten haben die unterirdische Trassenführung und die Entstehung neuer Verbindungstraßen zwischen verschiedenen Distrikten und somit neuer Verkehrsachsen zum Ziel gehabt:

  1. Ventisquero de la Condesa: Avenida de la Ilustración / Calle 30 – Ventisquero de la Condesa – M-40
  2. Pío XII: Nudo de La Paloma – Pío XII – Ginzo de Limia – Avda. de la Ilustración (über Monforte de Lemos oder Silesio Delgado)
  3. Sor Ángela de la Cruz: Costa Rica (Calle 30 Ost) – Alberto Alcocer – Plaza de Cuzco (Castellana) – Sor Ángela de la Cruz – Marqués de Viana – Villamil – Avenida Camino de los Pinos – Avenida de la Ilustración (Calle 30 West)
  4. Cuatro Caminos: Avenida Reina Victoria (Avda. Pablo Iglesias) – Cuatro Caminos – Raimundo Fernández Villaverde – Paseo de la Castellana
  5. O’Donnell: Calle de Alcalá (Puerta de Alcalá) – O’Donnell – Calle 30
  6. Avenida de Portugal: Plaza de España – Alto de Extremadura
  7. Bypass Süd: A-3 / Calle 30 – Tunnel Calle 30 Westgebiet
  8. Embajadores: Glorieta de Embajadores / A-4 / M-40 und Estación Sur (Autobussbahnhof) – Avda. del Planetario – Embajadores / A-4 / M-40

M-40: Führt an den Stadtgebieten Vicálvaro, Alcobendas, Villaverde, Vallecas, Fuencarral, den Anlagen des Parque Juan Carlos I und dem Madrider Ifema-Messegelände vorbei. Von dieser Ringstraße aus gelangt man auch zu anderen Gemeinden wie Leganés, Fuenlabrada, Móstoles, Getafe, Las Rozas oder Pozuelo de Alarcón.

M-45: Bindet den Südwesten der Autonomen Region an die Hauptstadt an. Inbegriffen ist die Achse von der A-2 bis zur M-40, vor ihrem Anschluss an die A-5; außerdem kreuzt sie die A-3, A-4 und die N-401. Von ihr aus gelangt man auch auf die gebührenpflichtigen Radialautobahnen. Sie führt vorbei an San Fernando de Henares, Vicálvaro, Vallecas, Villaverde, Getafe, Leganés, Coslada und dem Madrider Stadtteil Carabanchel.

M-50: Diese Ringstraße verknüpft den gesamten Südosten Madrids.

Ebenso verfügt das Verkehrsnetz um Madrid über gebührenpflichtige Radialautobahnen. Diese sollen die Nationalstraßen entlasten, deren Trassenführung sie verdoppeln, um die Fahrzeit von und nach Madrid zu reduzieren. Diese Ringstraßen sind Folgende:

  • AP-41: Madrid-Toledo
  • R-1: Im Bau. Wird parallel zur Autobahn Madrid-Irun verlaufen.
  • R-2: Madrid-Guadalajara
  • R-3: Madrid-Arganda del Rey
  • R-4: Madrid-Ocaña
  • R-5: Madrid- Navalcarnero 

MADRID – das Wesentliche

10 Dinge, die Sie beim ersten Madridbesuch auf keinen Fall versäumen dürfen!

Ansicht und Download nützlichen Informationsmaterials, mit dem sich der Besucher in Madrid zurechtfindet.

Werbung

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Die App für Kunstliebhaber.

Werbung