Alcalá de Henares

  • alcaladehenaresplazacervantes2_1400579661.255.jpg
  • alcalahenares_1400576192.417.jpg
  • Geschichte
  • Was sehen?
  • Tradition & Gastronomie
  • Wie Anreisen?

Zur Römerzeit hieß die Stadt Complutum und war ca. zwei Kilometer vom heutigen Alcalá de Henares entfernt. Sie gehörte zu den wichtigsten Städten der Iberischen Halbinsel, wie die noch erhaltenen Überreste bezeugen. Unter dem Reich erlebte sie eine 400 Jahre andauernde Blütezeit, die größtenteils der Nutzung des Henares-Flusses, den neuen Kommunikationsachsen und der Ausbeutung der landwirtschaftlichen Ressourcen zu verdanken war. Nach den Römern kamen die Mauren, die im Jahr 850 die Burg namens A-Qalàt en Nahar errichteten, von der der Name Alcalá stammt.

Aufgrund ihre Bedeutung während der christlichen Rückeroberung als Wehrplatz wurde die Stadt mit neuen Gebäuden erweitert und zugleich mit einer Festungsmauer umgeben. Im Inneren lebten Juden, Moslems und Christen zusammen, jeder in seinem eigenen Einflussbereich. Im 13. Jh. wurde Alcalá zum Herrensitz der Erzbischöfe von Toledo, die den Erzbischöflichen Palast errichteten und dem Ort große Bedeutung und eine beachtliche wirtschaftliche Aktivität verliehen.

Im Jahr 1293 gewährt Sancho IV. Alcalá das Privileg, ein Estudio de Escuelas Generales (Studio Allgemeiner Bildung) einzurichten, womit der Grundstein der Universität gelegt war. Die Hochzeit begann jedoch mit Kardinal Cisneros, der 1499 die Universität Complutense gründete. Obwohl die Ausbildungen anfangs stark religiös orientiert waren und Theologie und kirchliche Erziehung eine Hauptrolle spielten, schlug die Universität früh den Weg der Humanwissenschaften, Jura und Literatur ein, mit bekannten Namen wie Quevedo, San Ignacio de Loyola oder Santo Tomás de Villanueva. 1836 wurden die Fakultäten jedoch nach Madrid verlegt. Nach einer Periode des Niedergangs erlebte die Stadt Mitte des 20 Jh. einen starken Aufschwung durch die Industrialisierung und die Rückkehr des Universitätslebens.

 

  • Entdecken Sie den Geburtsort von Miguel de Cervantes und die Universität Complutense, eine bedeutende Stadt, die Weltkulturerbe und in der Geschichte der spanischen Sprache maßgeblich ist.

    Alcalá de Henares
  • Besichtigung des Palastes und der Gärten des Königlichen Sitzes und der Stadt Aranjuez, ein Madrid nahe gelegener Ort, der historisch gesehen eng mit dem Königtum verbunden war.

    Aranjuez
  • Besuchen Sie einen der schönsten Beispiele der Architektur des spanischen Goldenen Zeitalters – Siglo de Oro −, ein von Philip II. konzipierter monumentaler Baukomplex.

    Das Kloster El Escorial
  • In unmittelbarer Nähe zu Madrid ist diese monumentale Stadt ein brillantes historisches Beispiel des Zusammenlebens zwischen Juden, Moslems und Christen.

    Toledo
  • Lernen Sie das spektakuläre Aquädukt kennen und genießen Sie die kulinarischen Delikatessen dieser zum Weltkulturerbe erklärten Stadt.

    Segovia
  • Besichtigen Sie die spektakuläre Festungsmauer und die Kathedrale dieser mittelalterlichen Stadt mit jüdischem, christlichem und moslemischem Erbe.

    Ávila
  • Eine zum Weltkulturerbe ernannte Universitätsstadt – und Paradies der Studenten − mit einem interessanten monumentalen Vermächtnis.

    Salamanca
  • Weniger als eine Zugstunde von Madrid entfernt erhebt sich diese landschaftlich spektakuläre Stadt mit ihren “hängenden Häuser (Casas Colgadas).

    Cuenca
  • Nutzen Sie Ihren Aufenthalt in Madrid und lernen Sie die wichtigste Stadt des alten Al-Ándalus und ihre spektakuläre Moschee kennen.

    Córdoba
  • Toledo
  • Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust, schließen Sie sich einer Führung an oder besuchen Sie die Umgebung Madrids.

    Touren und Ausflüge

Wie viel Zeit haben Sie?

Werbung
  • Genießen Sie eine unterhaltsame, thematisch gestimmte Zugfahrt und lernen Sie dabei die Umgebung Madrids kennen. 

    Touristenzüge
  • Tren de la Fresa 2017

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Bis auf weiteres geschlossen

Souvenirs aus Madrid