Barrierefreie Kunstmeile

  • PaseoArteMuseodelPrado_1409331946.947.jpg

Heute können alle Menschen, ungeachtet dessen ob sie seh-, körperlich, hör- oder geistig behindert sind, die Werke, die drei der wichtigsten Pinakotheken der Welt  entlang der Kunstmeile ausstellen, in vollen Zügen genießen. Dank der Bildungsprogramme des Museo Nacional del Prado, des Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía und des Museo Thyssen-Bornemisza, ist auch Kultur viel zugänglicher geworden.

KÖRPERBEHINDERTE

Die drei Museen haben ihre Serviceleistungen angepasst und alle Barrieren beseitigt, damit Menschen mit Rollstühlen die Sammlungen und Wanderausstellungen bequem besuchen sowie an Konferenzen, Konzerten und Vorstellungen teilnehmen können. Zudem werden Besuchern auf Wunsch Rollstühle und Gehstöcke zur Verfügung gestellt.

Die Fahrzeuge von Körperbehinderten können vor der Goya-Tür (Puerta de Goya) des Prado-Museums geparkt werden, sofern dies 48 Stunden vor dem geplanten Besuch im Besucherzentrum (Rufnummer: 902 107 077) beantragt wird. Im Reina-Sofía-Museum (Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, MNCARS) können diese Fahrzeuge an der Laderampe abgestellt werden, sofern die Benutzer dieser Serviceleistung hinterher dem Wächter die Eintrittskarte zum Museum zeigen.

HÖRBEHINDERTE

Bei vielen der Aktivitäten, die in den drei Museen der Kunstmeile stattfinden, ist eine Hörbehinderung keineswegs ein Handicap.

Das Museo Nacional del Prado (Prado-Museum) organisiert jeden Monat Konferenzen und didaktische Routen mit Gebärdensprach-Dolmetschern in spanischer Sprache. Zudem stellt die Pinakothek Audioverstärker (FM-System) für jene Besucher zur Verfügung, die diesen Service benötigen, um problemlos an den übrigen Aktivitäten teilnehmen zu können. Erwähnenswert sind die Bereiche im Auditorium, in denen Personen mit Hörprothesen (Hörgeräte und Implantate) einen Event verfolgen können, indem sie das Gerät einfach auf “T” schalten.  

Auch im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Reina-Sofía-Museum) finden regelmäßig Führungen in spanischer Gebärdensprache statt. Um Hörbehinderten die Teilnahme an den übrigen Aktivitäten des Museum zu erleichtern, werden Induktionsschleifenanlagen zur Verfügung gestellt und wenn sie es zwei Wochen im Voraus beantragen, auch ein Gebärdensprach-Dolmetscher. Eine weitere Option sind die Zeichen-Guides mit Untertiteln in spanischer Sprache, die das Museum kostenlos zur Verfügung stellt.

Ebenso das Museo Thyssen-Bornemisza (Thyssen-Bornemisza-Museum) stellt seinen Besuchern mit Hörbehinderung Zeichen-Guides in spanischer Gebärdensprache zur Verfügung, die zudem auf der Website der Pinakothek eingesehen werden können.

SEHBEHINDERTE

Das MNCARS und das Museo Thyssen Bornemisza haben verschiedene Programme zur Sensibilisierung entwickelt, damit Sehbehinderte ihre Dauer- und Wanderausstellungen besuchen können.

Das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía bietet im Rahmen seinen Programms einen unter dem Namen Museo a Mano – Das Museum zur Hand – bekannten “Tast-Besuch”, der Sehbehinderte das im 20. Jh. entstandene revolutionäre Skulpturenkonzept näher bringt. Zudem gibt es zwei Besuche, die besonders diesem Kollektiv zugedacht sind: Dalí. Geschichte und Mythos und Surrealismus: Traum und Poesie.

GEISTIG BEHINDERTE

Mit dem Ziel, alle Menschen in den Genuss der Kunstmeile bringen zu können, organisieren die drei Pinakotheken Aktivitäten für Gruppen geistig Behinderter.

Sowohl das Prado-Museum wie auch das MNCARS bieten eine erste Annäherung an die Kunst im Ausbildungszentrum oder in der Sonderschule und eine zweite Session im Museum selbst. Das Thyssen-Bornemisza-Museum stattet die Erzieher mit spezifischem Material aus, um den Besuch vorzubereiten.

MADRID – das Wesentliche

10 Dinge, die Sie beim ersten Madridbesuch auf keinen Fall versäumen dürfen!

Ansicht und Download nützlichen Informationsmaterials, mit dem sich der Besucher in Madrid zurechtfindet.

Werbung
Werbung

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Die App für Kunstliebhaber.

Werbung