Autofahren in Madrid

  • Conducción en Madrid - emov
    emov2.jpg
  • Conducción en Madrid
    Conducción en Madrid.jpg
  • Conducción en Madrid
    conduccion_en_madrid_2.jpg

In Madrid bewegt man sich am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort – zum einen gehören sie zu den besten Europas und zum anderen sind sie umweltfreundlicher. Wenn man allerdings mit dem Auto unterwegs ist, sollte man den verkehrsberuhigten Innenstadtbereich Madrid Central, das mitunter aktivierte Emissionsschutzprotokoll und die städtischen Verkehrsvorschriften, die die Höchstgeschwindigkeit in vielen Straßen auf 30 km/h festlegen, beachten.

Madrid Central

Madrid Central ist ein Ende 2018 eingerichteter emissionsreduzierter Bereich mit eingeschränktem Verkehr. Gemäß den Richtlinien der Europäischen Union zielt diese Maßnahme auf die Verbesserung der Luftqualität in der Stadt ab und begünstigt Fußgänger, Fahrräder und öffentliche Verkehrsmittel, die auch mit dem Umbau von Straßen wie Gran Vía oder Atocha an Bedeutung und Raum gewinnen. Der Bereich umfasst 472 Hektar der Madrider Innenstadt in einem Umfang, der dem ersten Madrider Verkehrsring (dem der Rondelle und Boulevards) entspricht.

Gut zu wissen ist, dass dieser Bereich stets mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, U-Bahn und S-Bahn), Taxi, Transportfahrzeugen mit Fahrer, Fahrrad, selbstbalancierenden Fahrzeugen, Zweirädern mit Umweltplakette und Kurzzeit-Mietfahrzeugen (Auto oder Motorrad) erreichbar ist, so dass der Zugang zu Ihrem Hotel kein Problem ist.

Bei Anreise mit dem Auto, das im Falle eines Benziners  der EURO-3-Norm (Zulassung ab Januar 2000) oder im Falle eines Dieselfahrzeugs der EURO-4- oder EURO-5-Norm (Zulassung ab Januar 2006) entspricht, hat man Zufahrt zu Madrid Central, wenn das Hotel eine Parkfläche besitzt und dem System Madrid Central angeschlossen ist, und kann dort parken. Zufahrt besteht auch, wenn das Hotel die An- und Abreise von Gästen angemeldet hat und das Kennzeichen ordnungsgemäß erfasst.

Falls das Hotel über keine der beiden Möglichkeiten verfügt, kann man eine der 10 monatlichen Tagesgenehmigungen des Hotels nutzen. Beantragt werden diese über den jeweiligen Hotelvertreterverband, in dem das Hotel Mitglied ist. Eine weitere Möglichkeit ist das Parken in einem öffentlichen Parkhaus, einer privaten Garage oder auf einer Fläche, die keine Gemeindebedarfsfläche ist.

Fahrzeuge der Kategorien ECO oder 0 EMISIONES dürfen neben Zufahrt und Fahrt in dem Gebiet auch auf geregelten Parkplätzen (SER) parken (für 0 EMISIONES besteht keine zeitliche Einschränkung, bei ECO ist dies auf 2 Stunden begrenzt).

Falls Ihr Fahrzeug keiner dieser Kategorien angehört, besteht, außer in Ausnahmefällen (z.B. für Personen mit eingeschränkter Mobilität oder Anwohner) keine Zufahrt zu Madrid Central.

Emissionsschutzprotokoll

Im Falle hoher Schadstoffbelastung verfügt Madrid über ein Emissionsschutzprotokoll, das den Verkehr und das Parken von Fahrzeugen betrifft. Dieses Protokoll legt 5 Maßnahmenszenarien fest und räumt schadstoffärmeren Fahrzeugen mit der entsprechenden Umweltkennzeichnung Vorrang ein.

Wer mit dem Auto nach Madrid kommt, sollte daher besser prüfen, ob das Protokoll gerade aktiviert ist und welche Maßnahmen es vorsieht.

Parken

Das Abstellen von Fahrzeuge auf gelb gekennzeichneten Flächen oder in Bereichen mit Parkverbotshinweis („Prohibido Estacionar“) ist nicht gestattet. Geregelte Parkflächen (mit blau oder grün gekennzeichneten Stellplätzen) sind ausgewiesen; Parkscheine können direkt an der Parkuhr oder per Handy gelöst werden.

Alkoholkonsum

Das Gesetz missbilligt den Genuss von Alkohol am Steuer und stuft ihn je nach konsumierter Menge als Vergehen oder Verbrechen ein. Die allgemein gültige gesetzliche Promillegrenze liegt bei 0,25 Milligramm Alkohol pro Liter Luft. Für Fahranfänger oder Berufskraftfahrer gilt ein geringerer Grenzwert von 0,15 mg/l. Bußgelder für die Überschreitung dieser Grenzwerte belaufen sich auf über 500 Euro und können mit Freiheitsstrafen einhergehen.

Tempolimit

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Madrid werden rigoros durchgesetzt und kontrolliert, wobei die Geschwindigkeit an unterschiedlichen Stellen von Radaranlagen erfasst wird. Im Allgemeinen gelten je nach Straßenart die folgenden Höchstgeschwindigkeiten für Fahrzeuge:

  • Autobahnen und Schnellstraßen: 120 km/h
  • Nationalstraßen: 100 km/h
  • Innerstädtische Straßen: 30 km/h (Straßen mit mehr als einer Spur in jede Richtung 50 km/h)
  • Radwege: 30 km/h
  • Wohngebiete: 20 km/h

Führerscheine und Mindestalter

In Spanien beträgt das gesetzliche Mindestalter für das Führen von Kraftfahrzeugen 18 Jahre. Bürger eines EU-Mitgliedstaates können mit dem Führerschein ihres Landes in Spanien fahren.

Mitnahme von Kindern

Kinder ab 12 Jahren können auf dem Vordersitz mitfahren. Kinder, die jünger sind, dürfen nur mit einem speziellen Sicherheitssitz vorne sitzen. Auf dem Rücksitz sind Kinder bis 135 cm Körpergröße mit anpassbaren Sicherheitsvorrichtungen und entsprechenden Betätigungselementen zu sichern.

Krafträder und Fahrräder

Krafträder müssen Tag und Nacht mit eingeschaltetem Licht fahren. Es besteht Helmpflicht für Fahrer und Mitfahrer, auch bei nur gelegentlicher Mitfahrt.

Das teilweise erlaubte Parken von Krafträdern auf dem Gehweg ist nur zulässig, wenn keine entsprechende Parkfläche vorhanden ist. Dabei ist bei auf dem Gehweg geparkten Krafträdern stets eine lichte Durchgangsbreite von 3 m zu berücksichtigen.

Fahrräder dürfen nicht auf Gehwegen verkehren. Ausnahmen gelten bei Fahrradbürgersteigen und bei unter 12-jährigen Fahrern in Begleitung eines Erwachsenen zu Fuß. Radfahren in beide Richtungen ist gestattet auf Straßen in Wohngebieten mit 20 km/h Höchstgeschwindigkeit, Radwegen und (wenn ausdrücklich entsprechend beschildert) im Lokalstraßennetz.

Helmpflicht besteht auf innerstädtischen Straßen für Kinder unter 16 Jahren und auf außerstädtischen Straßen für alle Fahrer.

Mobiltelefon

Das Nutzen des Hands am Steuer ist in Madrid ein Vergehen, es sei denn, dies erfolgt über eine Freisprecheinrichtung. Das Bußgeld für einen derartigen Verstoß liegt bei rund 200 Euro.

Selbstbalancierende Fahrzeuge

E-Boards, Segways und dergleichen sind auf Gehwegen verboten, aber auf Radwegen und Straßen mit 30 km oder geringerer Höchstgeschwindigkeit erlaubt. Für Kinder unter 16 Jahren besteht Helmpflicht, während der Fahrt ist das Tragen von Kopfhörern verboten.

Es gilt ein Nutzermindestalter von 15 Jahren. Bei Einsatz im Rahmen einer Stadtführung besteht für alle Helmpflicht, darf die Gruppe aus höchstens 8 Personen bestehen und ist die Nutzung für Kinder ab 10 Jahren gestattet.

 

MADRID – das Wesentliche

10 Dinge, die Sie beim ersten Madridbesuch auf keinen Fall versäumen dürfen!

Ansicht und Download nützlichen Informationsmaterials, mit dem sich der Besucher in Madrid zurechtfindet.

  • Cómo llegar en coche
  • Bus, U-Bahn, Zug, Taxi … alle Fortbewegungsmöglichkeiten, mit denen Sie sich rasch, sicher und individuell angepasst durch Madrid bewegen.

    Mobil in Madrid
Werbung
  • Das Metronetz von Madrid ist die beste und schnellste Art und Weise, an jeden Punkt der Stadt zu gelangen.

    Mit der Metro durch Madrid
  • Metro Madrid
Werbung
  • Lernen Sie die Stadt auf gesunde und umweltfreundliche Weise kennen. Sie brauchen nicht Ihr eigenes Fahrrad mitzubringen!

    Fahrradverleih in Madrid

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.

Die App für Kunstliebhaber.