Kidlat Tahimik. Magellan, Marilyn, Mickey und Bruder Dámaso. 500 Jahre RockStars-Eroberer

Der im Kristall-Palast des Retiro-Parks untergebrachte Teil des Reina-Sofía-Museums beherbergt vom 29. Oktober bis 6. März eine Ausstellung des philippinischen Filmemachers und Performers Kidlak Tahimik über die Auswirkungen des Kolonialismus auf einheimische Kulturen.

Die von Tahimik konzipierte Großinstallation erforscht den Widerstand der philippinischen Ureinwohner und die Kontaminierung ihrer Kultur durch den europäischen und amerikanischen Imperialismus. Die Veranstaltung im Zusammenhang mit dem 500. Jahrestag der ersten Begegnung zwischen Spanien und den Philippinen findet an einem symbolträchtigen Ort statt, denn das Gebäude wurde anlässlich der Philippinen-Ausstellung 1887 errichtet.

Der Schauspieler, Performer, Autor und Filmregisseur Eric Oteyza de Guia wurde 1942 in Baguio (Philippinen) geboren. Bekannt wurde er durch seine Produktionen, die sich kritisch mit dem Neokolonialismus auseinandersetzen. Er änderte seinen Namen in „Kidlat Tahimik“, was auf Tagalog, der Landessprache im Zentrum und Süden der Insel Luzon, „stiller Blitz" bedeutet. Der auch als Vater des unabhängigen philippinischen Kinos bezeichnete Künstler ist einer der einflussreichsten Regisseure der Filmindustrie des asiatischen Landes. 2018 erhielt er die Landeskunstauszeichnung der Philippinen für Filmkunst.

Weitere Preise erhielt er bei zahlreichen internationalen Festivals wie unter anderem den internationalen Kritikerpreis der Berlinale 1977 oder den Prinz-Claus-Preis 2018.

In den letzten Jahren machte er sich einen Namen als Schöpfer von Installationen, die er abseits modernder Kunststandards und -verfahren mithilfe von regionalen Materialien und Handwerkern fertigt. Auf der Sharjah Biennale 2019 (Vereinigte Arabische Emirate) präsentierte er seine Installation Ang Ma-bagyong Sabungan ng 2 Bathala ng Hangin, A Stormy Clash Between 2 Goddesses of the Winds (WW III - the Protracted Kultur War), die großen Anklang fand.

Bildnachweis:

Ein philippinischer Künstler/Filmemacher verarbeitet seine kolonialen Albträume ... seit der Weltumsegelung im Jahr 1521, 2021

Geolocation
Un artista/cineasta filipino que juega con sus pesadillas colonizadas… desde la circunnavegación de 1521, 2021

Share on

Wichtige Daten

Fechas y hora

Montag bis Sonntag:

April - September: 11:00 - 22:00 Uhr
Oktober: 10:00 - 19:00 Uhr
November - Dezember: 10:00 - 18:00 Uhr

Touristenzone: 
Retiro

Direcction

Paseo
República de Cuba, 4
28009
Web: 
https://www.museoreinasofia.es/exposiciones/kidlat-tahimik
Nahverkehrszug (Cercanías): 
Madrid-Atocha
Bus: 
1, 2, 9, 15, 19, 20, 26, 28, 51, 52, 61, 63, 74, 146, 152, C1, C2
Metro: 
Estación del Arte (L1)
Ibiza (L9)
Retiro (L2)
Preis: 

Eintritt frei