Madrid für Fußballfans

  • Estadio Wanda Metropolitano
    estadiometropolitano_16092017.jpg

In Madrid ist es fast unmöglich, nicht mitzubekommen, an welchen Tagen Fußball auf dem Programm steht. Die seit seit 1902, 1903 und 1924 bestehenden Vereine Real Madrid, Atlético de Madrid und Rayo Vallecano sind die drei wichtigsten Teams der 100-jährigen Fußballgeschichte der Stadt.

Die Fußballstadien der drei Vereine bilden eine Diagonale, die sich praktisch von Norden nach Süden quer durch die Stadt zieht – vom Zentrum Chamartíns, wo sich das Santiago Bernabéu erhebt, über die neue Wanda Metropolitano Arena –im Stadtteil San Blas-Canillejas–, bis hin zum bescheidenen Estadio de Vallecas im gleichnamigen Madrider Arbeiterviertel.

Fußball und Gastronomie

Der enge Zusammenhang zwischen Fußball und dem Madrider Gastronomiesektor nährt die Begeisterung für die Sportart in jeglicher Hinsicht. So sind alle Lokale in Stadionnähe vor, während und nach den Spielen Anlaufstelle für unzählige Fußballbegeisterte. Dasselbe gilt für zahlreiche Bierlokale im Stadtzentrum (in den Vierteln Sol und Barrio de Las Letras), wo sich bei den Turnieren der Champions League oder Europa League die ausländischen Fans tummeln.

Das Asador Donostiarra oder das Mesón Txistu sind ihrerseits schon echte Klassiker als Treffpunkt für Kader und Führungsriege des Real Madrid. Und weil in Madrid Platz für alle ist, trifft man hier möglicherweise auch Anhängergruppen praktisch aller Vereine der spanischen Liga.

Das LaLiga TwentyNine's auf der Madrider Gran Vía ist ein Restaurant mit revolutionärem neuen Sportbar-Konzept ganz im Zeichen von Innovation und Technologie. Das 600 m2 große Lokal mit Platz für mehr als 180 Personen ist das erste La Liga-Themenrestaurant in Madrid und kombiniert Sport, Innovation, Gastronomie und Unterhaltung.

Einige Spitzenfußballer sind übrigens in die Gastronomie eingestiegen und sind Teilhaber von Projekten wie dem Naked & Sated, einer Restaurantkette mit mehreren Lokalen in Madrid. Zu deren Geschäftspartnern gehören der Atlético de Madrid-Fußballer Marcos Llorente und der bekannte Küchenchef Bosquet, dessen Philosophie sich an gesunden, hochwertigen Lebensmitteln für Genuss ohne Reue orientiert.

Ebenso das Bombastic im Stadtviertel Chueca mit einem Draußenlokal auf der Plaza de Pedro Zerolo. Das mit zwei Niederlassungen vertretene Lokal ist inzwischen ein absolut angesagter Schauplatz in der Stadt. Zu seinen Teilhabern gehören mehrere Fußballer, darunter auch wieder Marcos Llorente.

Siegesfeiern

Die verschmitzte Verbindung zur städtischen Architektur drückt sich in einer Tradition aus, die jeweils eine bestimmte Fangemeinde mit einem Brunnen der Stadt verknüpft. So sind die Fuente de Cibeles für Anhänger des Real Madrid, die Fuente de Neptuno für die des Atlético und der Brunnen vor der Asamblea de Madrid (Madrider Parlamentsgebäude) für die des Rayo Vallecano unerlässliche Treffpunkte, wenn es Titel, Klassifikationen oder was auch immer zu feiern gibt. Und damit nicht genug - jenseits aller lokalen Rivalitäten hat sich die Plaza de Colón als Dreh- und Angelpunkt für Siegesfeiern der spanischen Nationalelf etabliert.

Fuente de Cibeles. El Madrid futbolero

Museen

Fußballbegeisterung liegt in der Metropole überall in der Luft und wer Madrid besucht, ist sich dessen bewusst. Der Sport hat sich sogar einen Platz in der Besucherrangliste der Museen geschaffen und sowohl die Tour Bernabéu als auch die Tour Wanda Metropolitano (beide mit einer Führung durch die jeweilige Anlage) verzeichnen einen immer größeren Zustrom.

Und wenn Sie einen offiziellen Artikel erstehen wollen, können Sie das in den Museen, aber auch in den Shops des Real Madrid (Arenal 6, Gran Vía 31 und Carmen 3) bzw. in den Shops des Atlético de Madrid (Gran Vía 47) und des Rayo Vallecano (Avenida de la Albufera 114) erhältlich.

Wer ein eher neutrales Feld sucht, ist mit dem Madrider Wachsmuseum bestens bedient. Hier teilen sich Iker Casillas oder Cristiano Ronaldo den Rasen mit Andrés Iniesta, David Villa und Fernando Torres. Außerhalb der Stadt liegt in der Gemeinde Las Rozas die Ciudad del Fútbol (Fußballstadt) mit ihrem Museum der spanischen Nationalmannschaft, zu dem die modernistische Puerta del Fútbol (Fußballtor) aus dem Jahr 1900 Einlass gewährt. Als Highlight einer Tour durch die Fußballgeschichte des Landes begegnet man hier glorreichen Vertretern  aus der Vergangenheit wie Ricardo Zamora, Zarra, Olivella, Iribar und Alfredo Di Stefano bis hin zu den neuen Protagonisten von ‚La Roja’ (die Rote), wie die spanische Mannschaft heute im Volksmund genannt wird.

Legends: The Temple of Football 

Das für Fußballbegeisterte konzipierte, einzigartige Museum Legends: The Temple of Football wird 2022 eröffnet. Der Komplex direkt an der Puerta del Sol bietet einen chronologischen Abriss der Fußballgeschichte und bedient sich dabei modernster Technik, mit der Besucher ganz in die Thematik eintauchen und über 4000 historische Gegenstände betrachten können.

Zu sehen sind unter anderem Schuhe und Bälle der ersten Weltmeister bis hin zur Ausrüstung von Starfußballern wie unter anderem Maradona, Pelé, Cruyff, Messi, Zidane, Iniesta, Paolo Rossi, Di Stefano und Cristiano Ronaldo. 

Fitness-Clubs und Sportstudios 

Auf Sport- und Fitnessfans warten in Madrid Einrichtungen unter dem Namen berühmter Spitzenfußballer. So etwa das Sergio Ramos by John Reed, ein Sportcenter von Fußballer Sergio Ramos und Fitnessunternehmer Rainer Schaller. Die im Stile eines Boutique-Sportstudios gehaltene Anlage umfasst die fünf Bereiche Functional, Running, Boxing, Strength, Agility und Cardio.

Das CR7 Fitness by Crunch von Fußballer Cristiano Ronaldo und Crunch Fitness, einer der größten Fitnessstudioketten der USA, bietet Besuchern ein ganz neues Fitnesskonzept. Sein Angebot umfasst unter anderem Trainingsbereiche, Personal Training durch hoch qualifizierte Trainer und professionelle Sportlerernährung. Das Center propagiert körperliche Aktivität für jedermann im Rahmen der weltweit als „vorurteilsfrei“ bekannten Philosophie.

Mit dem Pestana CR7 Gran Vía Madrid direkt an der Gran Vía besitzt Cristiano Ronaldo auch sein eigenes Hotel in der Stadt. Das komplett renovierte Gebäude aus dem Jahr 1920 steht ganz im Zeichen des Sports. Dies gilt sowohl für die Dekoration in Form von signierten Trikots und Bildern des Fußballers als auch für die Ausstattung in Form einer Fitness Box bzw. eines Sportbereichs. Daneben bietet das Hotel organisierte Trainingsprogramme und sportliche Aktivitäten.

 

ANDERE TEAMS DER AUTONOMEN REGION MADRID

Zwei weiter Madrider Teams, Getafe und Leganés. Ihre Stadien, 12 km von der Puerta del Sol entfernt, sind durch öffentliche Verkehrsmittel perfekt an die Madrider Innenstadt angebunden.

DAS INTERESSIERT SIE

Entdecken Sie die besten Laufstrecken (werfen Sie unbedingt einen Blick auf unsere Karte!) und wichtigsten Volksrennen in Madrid. 

In Madrid werden Basketballspiele, Leichtathletikwettkämpfe und Tennisturniere auf höchstem Niveau ausgetragen.

  • Estanque del Retiro
BUSCA TU DEPORTE
  • Lassen Sie sich die Spiele des Real Madrid und Atlético de Madrid, zwei der besten Mannschaften der Welt, nicht entgehen.

    Top-Fußball in Madrid
  • Estadio Santiago Bernabéu
Werbung
  • Sport zum Zuschauen und zum Mitmachen – für jede Leistungssufe, von Wettkämpfen für Leistungssportler bis hin zu Volksläufen.

    Veranstaltungskalender Sport
  • Estadio Santiago Bernabéu
Werbung
  • Verfolgen Sie die Erfolge Ihrer Lieblingsmannschaft in einigen der beliebtesten Sportsbars der Stadt.

    Sportsbars in Madrid
  • Bares deportivos en Madrid
Werbung
  • Final UCL 1979/80: Nottingham Forest – Hamburgo (1-0) © Getty Images

OFFIZIELLE PRODUKTE

Der 92 m hohe Aussichtsturm bietet einen der besten Blicke auf die Stadt.

Die schönsten Souvenirs online bestellen! (Seite auf Spanisch)

Steigen Sie ein und entdecken Sie die Stadt mit dem Panoramabus.